Fit ab 50: So bleiben Sie in Form für die nächste Etappe

Darum sind Vitamine und Mineralstoffe jetzt besonders wichtig

Fakt ist: Der Körper altert ab dem Tag unserer Geburt. Aber in den mittleren Jahren spüren viele von uns erstmals auch negative Folgen dieser Veränderung. Wer nicht regelmässig trainiert, gerät jetzt schneller aus der Puste. Selbst bei guter Ausdauer halten Sie im Wanderurlaub mit dem Tempo der Kinder und Enkelkinder nicht mehr so locker mit, wählen vielleicht die Strecke mit weniger Höhenmetern und überlassen den Gipfelsturm den Jüngeren.

Auch der Stoffwechsel verändert sich: Von durchfeierten Nächten müssen Sie sich länger erholen. Der Grundumsatz sinkt – und plötzlich lagern ein paar Kilos mehr auf den Hüften. Die ersten Beschwerden stellen sich ein, der Hausarzt verschreibt den ersten Blutdruck- und Cholesterinsenker. Auch das Risiko für ernstere chronische Krankheiten steigt, je älter wir werden.

 

Mit dem Alter steigt der Vitaminbedarf

Während der Kalorienbedarf sinkt, bleibt der Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen gleich oder steigt teilweise sogar.

Das hat verschiedene Gründe:

  • Magen und Darm können manche Vitamine (z.B. Vitamin B12) jetzt weniger gut aufnehmen;

  • die Fähigkeit der Haut, mit Hilfe von Sonnenlicht Vitamin D zu bilden, lässt nach;

  • bestimmte Medikamente die im Alter zunehmend eingenommen werden müssen (z.B. Schmerzmittel, Cholesterinsenker und Protonenpumpenhemmer „PPI“) hemmen die Aufnahme von Mikronährstoffen und

  • der Alterungsprozess steigert den Bedarf an Antioxidantien (Vitamin C, E, Selen, Mangan, Zink).

 

Mangelernährung schwächt die Gesundheit

Vitamine und Mineralstoffe sind für zahllose Prozesse im Körper unverzichtbar. Wenn sie fehlen, leidet die Gesundheit. Das gilt zwar in jedem Alter. Aber je älter man wird, desto weniger verzeiht der Körper den Vitaminmangel.

Das bekommen wir zu spüren:

  • Die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit lässt nach: Sie fühlen sich schlapp und müde, können sich schlechter konzentrieren und werden vergesslicher.

  • Das Immunsystem leidet: Sie werden anfälliger für Infekte und brauchen länger, um wieder gesund zu werden. Auch Wunden heilen schlechter.

  • Die Haut altert schneller.

  • Fehlen Vitamin D und Kalzium, baut sich die Knochenmasse schneller ab, als sie es altersbedingt ohnehin tut. Damit steigt das Risiko, dass Sie Osteoporose bekommen – mit schmerzhaften Knochen- und Wirbelbrüchen, die Ihre Bewegungsfähigkeit dauerhaft einschränken können.

 

 

Supradyn® vital 50+

Jetzt gegensteuern

Spätestens ab 50 wird Ihnen klar: Die eigene Lebenszeit ist kostbar, Sie wollen sie in vollen Zügen geniessen. Ihre Gesundheit ist jetzt Ihr grösster Schatz. Um auch auf der nächsten Lebensetappe noch anspruchsvolle Touren gehen und – in Ihrem eigenen Tempo – neue Gipfel erobern zu können, sollten Sie jetzt aktiv werden.

Mit 5 Tipps starten Sie vital in die zweite Lebenshälfte

  • Gehen Sie wandern!

Sport hält Kreislauf und Stoffwechsel in Schwung und steuert dem Muskelabbau entgegen. Es muss ja kein Marathon sein: Yoga tut es auch. Und tatsächlich ist das gute, alte Wandern ein ganz heisser Tipp: Draussen in der Natur trainieren Sie nicht nur Ihre Fitness: Sie tanken auch Ruhe, frische Luft und Tageslicht, mit dessen Hilfe Ihr Körper das wichtige Vitamin D bilden kann. Wandern lässt es sich gesellig in der Gruppe oder allein – und mit der richtigen Streckenauswahl bis ins hohe Alter.

 

  • Gönnen Sie sich Ruhe!

Wenn Sie älter werden, braucht der Körper mehr Zeit, um sich von geistigen und körperlichen Anstrengungen zu erholen. Hören Sie auf Ihr Ruhebedürfnis: Sagen Sie auch mal Nein, wenn Sie eine Pause brauchen – und lassen Sie es entspannt angehen, um sich zu regenerieren.

 

  • Schluss mit Rauchen!

Falls Sie es noch nicht getan haben: Jetzt wäre ein guter Zeitpunkt, um aufzuhören. Der Körper kann die Schäden, die Rauchen verursacht, immer schwerer und irgendwann gar nicht mehr reparieren. Rauchen steigert ausserdem das Risiko eines Vitaminmangels.

 

  • Achten Sie auf Ihre Ernährung!

Mit zunehmendem Alter sinkt der Kalorienbedarf – aber der Mikronährstoffbedarf bleibt gleich oder steigt! Wenn Sie jetzt Ihr Essverhalten ändern – z.B. um Ihr Gewicht im Griff zu behalten – passen Sie auf, dass Sie genügend Mikronährstoffe zu sich nehmen. Eine ausgewogene Ernährung – frisches Obst und Gemüse, Hülsenfrüchte, Milchprodukte, ab und zu Fisch und Fleisch – ist die beste Grundversorgung.

 

  • Vermeiden Sie einen Vitaminmangel!

Wenn Sie Medikamente nehmen, chronisch krank sind oder einfach weniger Appetit haben, gelingt es eventuell nicht, ausreichend Vitamine und Mineralstoffe über die Nahrung aufzunehmen. Ein Arzneimittel, das die wichtigsten Vitamine, essentiellen Mineralien und Spurenelemente sowie Ginseng in ausgewogenen Mengen für Erwachsene ab 50 enthält– z.B. Supradyn® vital 50+  *–, kann helfen, einen Vitamin- und Mineralstoffmangel sowie seine Folgen, wie etwa verminderte Leistungsfähigkeit oder Erschöpfungszustände, zu behandeln. Oder besser: einem gesundheitsschädlichen Vitamin- oder Mineralstoffmangel von vornherein vorzubeugen.

 

 

*Dies ist ein zugelassenes Arzneimittel. Lesen Sie die Packungsbeilage.